Nach dem Ofenpass
5 Pässe, 4 Länder, 1 Tag
Landschaftlich unbeschreiblich schöne Tagestour durch Österreich, Italien, die Schweiz und Liechtenstein

Es war meine erste längere Tour seit Corona.

In den Medien las man die letzten Tage nur noch von der 2. Welle, also musste ich los, bevor die Grenzen wieder dicht gemacht werden. Was ich auf der Tour erlebte, zeigte mir wieder, wie schön diese Welt ist und wie gefahrlos man reisen kann, wenn man sein Hirn einschaltet. Ich musste niemandem so nahe kommen, dass ein Risiko bestand. Die Menschen, die unterwegs sind, benehmen sich auffallend entspannt. Ich kann euch nur die Empfehlung geben: geht raus, reist und schaltet euren Denkapparat ein 😉

Herrliche Rundtour

Diese herrliche Tages-Rundtour besticht durch sehr viel Abwechslung und traumhafte Ausblicke. Ich bin in Bludenz gestartet. Auf der Rundtour kannst du aber überall einsteigen. Durchs Klostertal geht's zum Arlbergpass auf 1.783 m. Den letzten Abschnitt – von Wald am Arlberg bis zur Arlberg Passhöhe – finde ich besonders schön, weil es hochalpin und fahrerisch anspruchsvoll ist. Durch das Stanzertal geht's dann gemütlich dem Inn entlang bis nach Landeck.


Dieser Streckenabschnitt ist geprägt von tiefen Schluchten und einigen sehr interessanten gedeckten Brücken. Von Landeck geht's dann südwärts dem Inn entlang zum Reschenpass auf 1.504 m. Hinter dem Reschensee wandelt sich die Natur wieder völlig – ich bin in Südtirol und die Straße wird von Apfel und Weinplantagen begleitet. In Mals geht's dann wieder rechts weg Richtung "Svizzera". Wieder eine völlig neue Landschaft – es wird wieder eng und geht in sehr kurzer Zeit zum Ofenpass auf 2.149 m. Landschaftlich ist dieser Streckenabschnitt durch Kiefernwälder, Latschen und viel Fels geprägt. Hinter dem Ofenpass geht's dann in ganz gemütlicher Gangart nach Zernetsch und Susch, wo schon der nächste Pass auf dich wartet.

Der Flüelapass mit 2.383 m. Die Auffahrt ist anfangs kehrenreich, danach wird sie zur rasanten und breiten Rennstrecke, um im Finale wieder kurvig und eng zu werden - ein herrliches Motorradgebiet. Die Passhöhe ist ein landschaftlich ein Traum, leider sind die Besitzer des Restaurants / Kiosk nicht sehr freundlich… Parken nur bei Konsum. Vom Flüelapass geht es dann nach Davos und anschließend durch den Prättigau nach Landquart. Im Rheintal kommt dann in Maienfeld (hier hat Heidi gelebt 😉 noch ein kleiner Leckerbissen – der St. Lutzisteig. Mit 713 m Höhe verdient er den Namen Pass für einen Bergmenschen zwar kaum, aber es wäre ein Fehler, ihn auszulassen. Auf der Passhöhe steht eine Militäranlage, durch die man durchfahren muss – schon ein wenig bizarr. Nach dem St. Luzisteig geht's durch das Rheintal dann weiter nach Feldkirch und von dort der Ill entlang wieder zurück nach Bludenz.

Epilog

Daheim in Bludenz ist mir dann noch etwas Witziges passiert: Am Eingang der Tankstelle wollte ich gerade nach meinem Halstuch greifen, um es vor Mund und Nase zu ziehen. Da hat mich eine Schweizer Dame angemault: "MASKE"!!! Gott sei Dank war ich von der Motorradtour tiefenentspannt – so konnte ich sie anlächeln und mit "Nur keinen Stress" kontern.

Pässe

  • Arlbergpass
  • Reschenpass
  • Ofenpass
  • Flüelapass
  • St. Lutzisteig

Impressionen


Beitragsnavigation



Michael Schnedl

Ich fahre Motorrad seit 2012. Seit 2018 bin ich immer öfter im Gelände anzutreffen. Ich liebe die Freiheit auf zwei Rädern.

Rating