Werkzeug für die Motorradreise
Gepäck Teil 1 – Reisewerkzeug
Welches Werkzeug braucht man auf der Motorradreise? Hier bekommt ihr Tipps von Profis.

Über das Thema Werkzeug kann man dutzende Blogbeiträge, Videos usw. finden. Jeder Mensch hat sein eigenes Bedürfnis nach Sicherheit und Komfort. Jeder Biker hat ein anderes Motorrad und Gepäcksystem.

Manche Checklisten für das Reisewerkzeug arten in Materialschlachten aus, die gut und gerne 5 kg auf die Waage bringen. Hier möchte ich euch meine persönliche Sicht auf das Thema Werkzeug geben.

Ich möchte auf Reisen keine Wartung machen. Die Länge meiner Reisen ist immer so, dass ich die geplanten Wartungen in der Werkstatt meines Vertrauens (Moto Guzzi Hohenfellner in Schruns) direkt vor der Reise erledigen kann.

Wenn mir unterwegs eine technische Panne oder ein Sturz passiert und etwas am Motorrad wird beschädigt, dann ist meine Philosophie, dass ich es bis in den nächsten Ort schaffen möchte. Der ist bei mir meist nicht allzu weit entfernt.

Dort ist dann sicher ein Schlosser, Elektriker oder eine Autowerkstatt, die mir weiterhelfen kann. Falls nicht, gibt's garantiert einen Lieferwagen oder LKW, der mich und mein Motorrad zur nächsten Werkstatt bringen kann.

Eine Philosophie, die ich bei vielen Reisenden und auch in meiner Werkstatt gehört habe: Nimm keine Ersatzteile mit, denn was kaputtgeht, hast du garantiert nicht dabei. Das würde ich insofern relativieren: Die Ersatzteile, die nicht exotisch sind, können zuhause bleiben. Wenn dich in der Türkei ein

Mein persönliches Ziel ist es, mit möglichst wenig Gepäck unterwegs zu sein. Das hat aus meiner Sicht ein paar Vorteile:

  • Weniger Gewicht, beim Aufheben des Motorrades
  • Weniger Spritverbrauch
  • Weniger Reifenabnutzung
  • Weniger Zeug, das mir geklaut werden kann
  • Weniger Zeug, das beim Zoll durchwühlt wird
  • Weniger Ausrüstung, für die ich wieder Geld für Koffer, Taschen usw. ausgeben muss

Das alles gilt natürlich auch für das Werkzeug. Was braucht man denn wirklich an Werkzeug auf einer Reise? Kommt schon ein wenig darauf an, wie lange die Reise sein soll. Wenn man 50.000 km am Stück fährt, sind Ölwechsel, Reifenwechsel usw. nötig. In meinem Fall sind es ca. 8.000 km und das sollte mein Reifen mitmachen. Wenn ich frisch serviciert losfahre, braucht es unterwegs auch keine Wartung. Es geht also nur um Dinge, die unterwegs kaputtgehen. Lockere Schrauben, abgebrochene Hebel, defekte Koffer usw. – und vielleicht mal eine Reifenpanne.

Da jedes Motorrad seine eigenen Schlüsselweiten, Inbus Größen usw. braucht, kann ich euch nur empfehlen, euer individuelles Werkzeug zusammenzustellen. Geht einmal rund um euer Bike und schaut, welche Schrauben verbaut sind. Stellt euer Set ganz individuell zusammen.

Dann gibt es allgemeine Werkzeuge, die dabei sein sollten.Ich habe auf meiner Reise folgendes Werkzeug dabei:

  • nötige Inbusschlüsselnötige Torx-Schlüssel
  • verstellbarer Gabelschlüssel
  • Bravedge Multitool Pocket mit Hammer
  • Reifenpannenset "Stop&Go – Pocket Tire Plugger" (ich fahre schlauchlose Reifen!!!)
  • Biker´s Dream Mini Fußpumpe
  • Ersatz-Reifenventile
  • Kabelbinder
  • Zurrgurte
  • Panzertape
  • Liqui Moly Knetmetall

Sehr gute Ideen rund ums Reisewerkzeug habe ich in Bret Tkacs' YouTube Kanal "Mototrek" gefunden.


Beitragsnavigation



Michael Schnedl

Ich fahre Motorrad seit 2012. Seit 2018 bin ich immer öfter im Gelände anzutreffen. Ich liebe die Freiheit auf zwei Rädern.

Rating